Wir sind Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit ...

von der Kindheit bis ins hohe Alter.

Hormonhaltige Spirale (Mirena)

Die hormonhaltige Spirale Mirena ist ein flexibles Kunststoff-stäbchen in T-Form, welches ein Hormondepot (Levonorgestrel) enthält, das 5 Jahre lang an die Gebärmutterschleimhaut abge-geben wird. Dieses Gelbkörperhormon Levonorgestrel erhöht zum einen die Viskosität des Schleimpfropfes im Gebärmutterhals, so dass keine Samenzellen und auch keine Infektionen in die Gebär-mutter aufsteigen können ... zum anderen wird die Schleimhaut der Gebärmutter in einen Ruhezustand versetzt, so dass eine mögliche befruchtete Eizelle nicht aufgenommen werden kann.

Diese Verhütungsmethode ist sicherer als die Einnahme der Pille, hat eine lange Wirkdauer über 5 Jahre und den Vorteil, dass die Regelblutung schwächer und weniger schmerzhaft wird. 80% aller Anwenderinnen haben nach einem Jahr keine Regelblutung mehr.

Nach dem Einsetzen kann es über einen Zeitraum von 6-8 Wochen zu Schmierblutungen kommen. Auch für Frauen, die noch kein Kind geboren haben, ist die Einlage problemlos möglich, kann aber schmerzhaft sein.

weitere Informationen finden Sie unter www.mirena.de.

Kupferspirale

Diese Spirale ist ein kunsstoffhaltiges T-Stück, welches von einem Kupferdraht umwickelt ist und winzige Mengen an Kupfer an die Gebärmutterhöhle abgibt. Dadurch wird die Beweglichkeit der Spermien herabgesetzt und die mögliche Befruchtung eines Eies verhindert. Dies ist ebenfalls eine sichere Verhütungsmethode mit einer maximalen Wirkdauer von 5 Jahren und ist insbesondere für Frauen geeignet, die aus medizinischen Gründen keine hormo-nellen Verhütungsmethoden in Anspruch nehmen können. Nachteilig sind allerdings oft längere, stärkere und schmerzhaftere Monatsblutungen.