Aktuelles Thema Weltweit

CORONAVIRUS

Liebe Patientinnen,

Sollten Sie starke Erkältungssymptome aufweisen oder sich in einem Infektionsgebiet aufgehalten haben, dürfen Sie unsere Praxis zum Schutz unserer Schwangeren und immunschwachen Patienten NICHT betreten.

Bitte bringen Sie eine Begleitpersonen nur mit, wenn es dringend erforderlich ist. Um ein Ansteckungsrisiko

nicht unnötig zu erhöhen, sollten die Wartezimmer nicht überfüllt werden.

Wir bitten um Verständnis.

Pertussisimpfung in der Schwangerschaft

Liebe schwangere Patientinnen,

Die STIKO hat im März dieses Jahres, die generelle Empfehlung einer Pertussisimpfung (Keuchhusten) zu Beginn des 3. Trimenons herausgegeben.

Die Mehrzahl der schwangeren Frauen in westlichen Ländern hat niedrige Pertussisspezifische Antikörperkonzentrationen, so dass ein Schutz der Neugeborenen durch diaplazentare Antikörperübertragung in den ersten Lebensmonaten sehr unwahrscheinlich ist. Die Impfung führt zu hohen Antikörperkonzentrationen bei der werdenden Mutter und dem Neugeborenen, so dass eine Erkrankung des Säuglings innerhalb der ersten beiden Lebensmonaten vermieden werden kann.

Diese Impfempfehlung muss noch vom gemeinsamen Bundesausschuss umgesetzt werden und ist somit noch keine Kassenleistung.

Fragen Sie Ihre Krankenkasse, ob eine individuelle Kostenübernahme der Impfkosten übernommen wird.

Online-Aufklärung zu sexuell übertragbaren Krankheiten

Die Bundezentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein neues Online-Angebot gestartet.

Weil sich immer mehr Menschen in Deutschland mit sexuell übertragbaren Infektionen (STI) anstecken, hat die BZgA ein neues Online-Angebot gestartet.

Unter www.liebesleben.de/beratung helfen Experten kostenlos und anonym dabei, das eigene Risiko einzuschätzen.